Kontakt

MKG Backnang

Mo. - Fr. Telefon
8.00 – 18.00 Uhr 07191 – 910610

MKG Bietigheim-Bissingen

Mo. - Fr. Telefon
8.00 – 18.00 Uhr 07142 – 917540
Kieferchirurg, Zahnimplantate in Backnang, Bietigheim, Dr. Dr. Watanpour
Kieferchirurg, Zahnimplantate in Backnang, Bietigheim, Dr. Dr. Watanpour
Kieferchirurg, Zahnimplantate in Backnang, Bietigheim, Dr. Dr. Watanpour
Kieferchirurg, Zahnimplantate in Backnang, Bietigheim, Dr. Dr. Watanpour

Hightech-Ausstattung

3D-Implantatologie

Oft ist die herkömmliche (zweidimensionale) Röntgendiagnostik nicht ausreichend, um die Implantatbehandlung sicher zu planen. Zum Beispiel, wenn wenig Kieferknochen vorhanden ist oder ein Nerv in der Nähe der Zahnwurzeln verläuft.

In diesen Ausgangsituationen besteht die Möglichkeit, die Implantation vorab computergestützt am Bildschirm zu planen – einschließlich der genauen Position und Größe der Implantate.

Das Entscheidende: Die 3D-Planung bietet für Sie mehr Sicherheit.

Die Vorteile der 3D-Planung:

  • Eine präzisere Beurteilung und damit ein umfassenderer Schutz von empfindlichen Bereichen des Kiefers (z. B. Nervenbahnen) sind möglich.
  • Ein eventuell erforderlicher Knochenaufbau kann unter Umständen umgangen werden, da der vorhandene Knochen besser ausgenutzt wird.
  • Oft können das Aussehen und die genaue Ausrichtung des Zahnersatzes (z. B. eine Krone) schon vor dem Eingriff bestimmt werden – dieses Vorgehen geht vom gewünschten Ergebnis aus und hat Vorteile für die Zahnästhetik.

So funktioniert die 3D-Planung:

  • 1. Mit moderner dreidimensionaler Röntgentechnik werden einzelne Schichtaufnahmen Ihres Kiefers erstellt.
  • 2. Diese Einzelbilder werden von einem Computerprogramm zu einem Komplettbild zusammengesetzt. Ihr Kiefer steht dann am Monitor als dreidimensionales Bild zur Verfügung. Wir können es drehen, von allen Seiten betrachten und beliebig vergrößern.
  • 3. Das Einfügen der künstlichen Zahnwurzeln wird schon vor der eigentlichen Implantation und unter Berücksichtigung der optimalen Position „virtuell“ am Monitor durchgeführt.

Navigierte Implantation

Zusätzlich kann auf Basis der 3D-Planung eine Implantationsschablone hergestellt werden. Sie dient beim späteren Einfügen der Implantate in den Kiefer als Führung für den Bohrer und gibt die genaue Position der Implantate für den Eingriff genau vor. Daher spricht man von „navigierter Implantation“.

Die Vorteile der Navigation:

  • Die Implantation wird weiter vereinfacht und die Gesamt-Behandlungszeit verkürzt.
  • Der Eingriff kann in aller Regel gewebeschonender und für Patienten angenehmer und sicherer durchgeführt werden. Unter anderem, weil nur wenige oder keine Zahnfleischschnitte nötig sind.

Die Navigierte Implantation kommt in bestimmten Ausgangsituationen in Frage. Dazu beraten wir Sie gern.

3D-Planung mit CEREC®

Mit der CEREC®-Kamera scannen wir zunächst Ihre Mundsituation ein. Am Computer wird dann der spätere Zahnersatz designt (computer-aided design = CAD). Der nächste Schritt ist eine hochpräzise 3D-Röntgenaufnahme, die die Kieferknochenverhältnisse darstellt. Anhand dieser Informationen fräst die CEREC®-High-Tech-Fräsmaschine (computer-aided manufacturing = CAM) eine sogenannte Bohrschablone.

Während des Eingriffs verwenden wir diese für die Implantatlochbohrung – das Implantat kann also genau dort gesetzt werden, wo es später für den Zahnersatz am vorteilhaftesten ist (full-guided).

Die Vorteile der 3D-Planung mit CEREC®:

  • Eine präzisere Beurteilung und damit ein umfassenderer Schutz von empfindlichen Bereichen des Kiefers (z. B. Nervenbahnen) ist möglich.
  • Ein eventuell erforderlicher Knochenaufbau kann unter Umständen umgangen werden, da der vorhandene Knochen besser ausgenutzt wird.
  • Das Aussehen und die genaue Ausrichtung des Zahnersatzes (z. B. eine Krone) können schon vor dem Eingriff bestimmt werden – dieses Vorgehen geht vom gewünschten Ergebnis aus und hat Vorteile für die Zahnästhetik.
  • Der Eingriff kann in aller Regel gewebeschonender und für Patienten angenehmer und sicherer durchgeführt werden.

Provisorien mit CEREC®

Bei CEREC® handelt es sich um eine computergestützte Technik zur abdruckfreien und zeitsparenden Herstellung von ästhetischem und metallfreiem Vollkeramik-Zahnersatz. Mit CEREC® können wir aber auch ein Kunststoffprovisorium anfertigen – dies ist nach Abnahme von Kronen und Brücken im Rahmen einer Implantatbehandlung angezeigt. Noch am selben Tag gehen Sie mit Ihrem provisorischen Zahnersatz nach Hause!

Die Vorteile von Provisorien mit CEREC®:

  • Kein Abdruck: Der für viele Patienten unangenehme herkömmliche Abdruck (mit Abdrucklöffel und -masse) entfällt. Ebenso wird ein eventueller Würgereiz vermieden. Der Abdruck bei CEREC® mittels intraoralem Scanner bzw. Kamera erfolgt stattdessen digital und berührungsfrei!
  • Festes Provisorium: Eine herausnehmbare Kunststoffprothese ist nicht notwendig. Stattdessen erhalten Sie eine feste und damit praktischere Kunststoffkrone auf dem Implantat.

Abdruckfreie Scans

Statt eines herkömmlichen Abdrucks mit Löffel und Abformmasse können wir Ihre Mundsituation mit einem leistungsstarken Intraoralscanner erfassen. Er nimmt die entsprechende Stelle im Mund hochpräzise auf und stellt das Ergebnis sofort am Monitor dar.

Die Vorteile des Intraoralscanners:

  • Komfort: Der sonst übliche und für viele Patienten unangenehme Abdruck mit Abformlöffeln aus Metall und der Abformmasse entfällt. Auch der bei einigen Menschen auftretende Würgereiz wird ausgeschlossen. Ihre Zähne werden ohne Berührung digital gescannt.
  • Qualität: Das dabei entstehende Abbild Ihrer Zähne ist äußerst präzise. Zudem kann die Qualität von uns am Bildschirm überprüft und bei Bedarf korrigiert werden. Fehler und Ungenauigkeiten, wie sie beim normalen Abdruck möglich sind, werden vermieden.

3D-Röntgen mit DVT

Bei dem Digitalen Volumentomographen (DVT) handelt es sich um ein Hightech-Röntgengerät, das speziell für den Kopfbereich entwickelt wurde. Mit ihm können dreidimensionale Aufnahmen erstellt werden. Der wesentliche Vorteil von DVT-Aufnahmen ist, dass sie eine deutlich präzisere und aussagekräftigere Diagnostik ermöglichen:

Oft ist es zum Beispiel erst durch die 3D-Darstellung möglich, die exakte Breite des Kieferknochens zu erkennen oder den räumlichen Verlauf einer wichtigen Nervenbahn zu beurteilen und diese entsprechend zu schützen.

Die Vorteile der Digitalen Volumentomographie:

  • Wir können uns ein genaueres Bild von den anatomischen Verhältnissen machen, da die Strukturen des Körpers auch in der Tiefe dargestellt werden. Weiterhin sind die Aufnahmen besonders detailreich, maßstabsgetreu und unverzerrt.
  • Generell können Behandlungen wie Implantationen präziser geplant und somit meist sicherer und schonender durchgeführt werden.
  • DVT ist im Vergleich zur häufig verwendeten Computertomographie (CT) deutlich strahlenreduziert.

So funktioniert DVT:

  • 1. Die DVT liefert einzelne Querschnittsbilder des Kiefers bzw. des gesamten Kopfes.
  • 2. Diese Einzelaufnahmen können entweder direkt zur maßstabsgetreuen Vermessung verwendet oder mit Hilfe eines Computerprogramms zu einem Komplettbild des Kiefers zusammengefügt werden.
  • 3. Das Komplettbild steht dann am Monitor beispielsweise für die computerunterstützte 3D-Implantatplanung zur Verfügung.

Digitales Röntgen

Moderne digitale Röntgentechnik stellt eine Weiterentwicklung der herkömmlichen analogen Systeme dar.

Je nach diagnostischer Anforderung besteht die Möglichkeit, neben Einzelzahnaufnahmen auch sogenannte Panoramaaufnahmen sämtlicher Zähne inklusive des Ober- und Unterkiefers, der Kieferhöhlen und -gelenke anzufertigen. Derartige Panoramaabbildungen werden in nur einem Aufnahmeprozess erstellt, indem die Röntgeneinheit halbkreisförmig um Ihren Kopf herumfährt. Eine Panoramaaufnahme gibt u. a. Aufschluss über nicht herausgewachsene Weisheitszähne, eventuelle entzündliche Prozesse in Kiefer und Gebiss und stellt nicht zuletzt die Wurzelkanäle dar.

Die Vorteile des digitalen Röntgens:

  • Digitales Röntgen arbeitet strahlenreduziert. Im Vergleich zu analogen Verfahren ist die Belastung für Sie dadurch wesentlich geringer.
  • Die Aufnahmen liegen sofort vor und müssen nicht erst entwickelt werden.
  • Da unsere Praxis digital vernetzt ist, ist es möglich, die Röntgenbilder ohne Zeitverzögerung in jedem Behandlungsraum aufzurufen.
  • Bei Bedarf können digitale Röntgenbilder zur Klärung bestimmter fachlicher Fragen oder bei Überweisungen einfach und schnell per E-Mail an Kollegen versendet werden.
  • Digitales Röntgen ist umweltfreundlicher, da z. B. keine Entwicklerchemikalien benötigt werden.

OP-Mikroskop

Eine moderne, qualitätsorientierte Zahnmedizin ist ohne Vergrößerungstechnik undenkbar – Behandlungsqualität und Präzision sind untrennbar miteinander verbunden.

Deshalb setzen wir ein leistungsfähiges OP-Mikroskop mit starker Vergrößerung ein. Es macht feine Details von Zähnen, Kiefer und Weichgewebe oft überhaupt erst sichtbar.

Die Vorteile des Mikroskops:

  • Wir haben eine stark verbesserte Sicht. Die Vergrößerung ermöglicht eine Behandlung auf kleinstem Raum mit der angezeigten Präzision und Sorgfalt. Somit wird die Behandlungsqualität deutlich erhöht.
  • Die vergrößerte Darstellung verhindert in vielen Fällen, dass krankhafte Befunde übersehen werden.
  • Die Vergrößerung trägt auch zu ästhetischeren Ergebnissen bei, denn zum Beispiel kann Zahnfleisch präziser behandelt und genauer geformt werden.

Lupenbrille

Mit bloßem Auge sind feine Strukturen von Zähnen und Zahnfleisch oft nicht ausreichend zu erkennen und können daher nicht bzw. nicht mit der erforderlichen Sorgfalt behandelt werden.

Standardmäßig kommt daher in unserer Praxis bei vielen Therapien eine Lupenbrille mit mehrfacher Vergrößerung zum Einsatz.

Die Vorteile der Lupenbrille:

  • Mit diesem Hilfsmittel haben wir eine bessere Sicht. Die Lupenbrille verhindert in vielen Fällen, dass krankhafte Befunde übersehen werden – man kann nur das behandeln, was man sieht!
  • Wir erkennen feine Details genauer und können sorgfältiger und gewebeschonender (minimalinvasiver) vorgehen. Sie profitieren davon durch weniger Begleiterscheinungen und einer oftmals schnelleren Heilung.
  • Die Passgenauigkeit von Füllungen oder Zahnersatz kann wesentlich exakter überprüft werden.

Somit trägt die Lupenbrille zu einer höheren Behandlungsqualität bei.

Maschinelle Wurzelkanalaufbereitung

Bei der Wurzelkanalbehandlung müssen erkranktes Gewebe und Bakterien möglichst vollständig aus den Kanälen entfernt werden. Für diesen Arbeitsschritt verwenden wir anstelle von Handinstrumenten maschinell betriebene, hochflexible Feilensysteme.

Die Kanäle werden beim maschinellen Vorgehen so ausgeformt (aufbereitet), dass sie sich zu ihrer Spitze hin konisch verengen. So können selbst kompliziertere Wurzelkanalformen gereinigt und gefüllt werden. Gleichzeitig werden die enthaltenen Partikel durch die rotierende Bewegung der Feilen aus den Kanälen entfernt.

Die Vorteile der maschinellen Behandlung:

  • Sie ermöglicht dank der höheren Präzision und der Flexibilität der Feilen eine sorgfältigere Reinigung und Ausformung der infizierten Wurzelkanäle als andere Methoden. Maschinell betriebene Feilen bewegen sich sicher durch die haarfeinen, gekrümmten und verästelten Kanäle. Somit tragen sie zu einer höheren Erfolgsquote der Wurzelkanalbehandlung bei.
  • Weiterhin erfolgt die maschinelle Aufbereitung schneller und ist für Patienten meist komfortabler als das Verfahren mit Handinstrumenten.

Elektrisches Längenmessung

Bei Wurzelkanalbehandlungen setzen wir auf moderne Technik. Diese ermöglicht ein präziseres Vorgehen und erhöht damit die Erfolgsprognose der Therapie wesentlich.

Neben der Röntgentechnik setzen wir daher ein elektrometrisches Längenmessgerät ein. Dieses ermittelt die genaue Länge des Wurzelkanals durch eine hochpräzise Messung des elektrischen Widerstandes.

Die reguläre Röntgenaufnahme liefert lediglich ein zweidimensionales Bild, auf dem das Ende des Kanals nicht immer genau ersichtlich ist.

Die Kenntnis der exakten Wurzelkanallänge ist jedoch Voraussetzung für alle nachfolgenden Arbeitsschritte (Reinigung und Füllung). Der Kanal muss vollständig bis zur Wurzelspitze behandelt werden.

Die Vorteile der elektrischen Längenmessung:

  • Die elektrische Messung ist präziser als die reine Röntgendiagnostik, weil sie das tatsächliche Ende des entzündeten Wurzelkanalbereichs ermittelt.
  • Außerdem können wir auf einen Teil der sonst erforderlichen Röntgenaufnahmen verzichten.

Ultraschallaktivierte Spüllösungen

Bei der Wurzelkanalbehandlung bzw. Wurzelspitzenresektion müssen Bakterien und entzündetes Gewebe komplett aus den Wurzelkanälen entfernt werden. Dies geschieht deutlich effektiver mit einer durch Ultraschall aktivierten Desinfektionslösung. Zur Auswahl stehen zum Beispiel NaOCl (Natriumhypochlorid), CHX (Chlorhexidin) und EDTA (Ethylendiamintetraessigsäure).

Die Vorteile ultraschallaktivierter Spüllösungen:

  • Wir haben eine stark verbesserte Sicht. Die Vergrößerung ermöglicht eine Behandlung auf kleinstem Raum mit der angezeigten Präzision und Sorgfalt. Somit wird die Behandlungsqualität deutlich erhöht.
  • Die vergrößerte Darstellung verhindert in vielen Fällen, dass krankhafte Befunde übersehen werden.
  • Die Vergrößerung trägt auch zu ästhetischeren Ergebnissen bei, denn zum Beispiel kann Zahnfleisch präziser behandelt und genauer geformt werden.

Thermoplastische Füllungen

Thermoplastische Füllmethoden sind wichtiger Bestandteil einer nach modernen Maßstäben durchgeführten Wurzelkanalbehandlung. Sobald die Wurzelkanäle nach der Aufbereitung und Reinigung trocken und bakterienfrei sind, werden sie mit einem gut verträglichen Material aufgefüllt.

Hierbei kommt Guttapercha, ein kautschuk-ähnlicher Naturstoff, zum Einsatz. Es wird erwärmt, verflüssigt sich und gelangt dadurch auch in schwer zugängliche Seitenkanäle. So erreichen wir eine besonders vollständige und damit bakteriendichte Wurzelfüllung.

Der Vorteil einer thermoplastischen Füllung:

  • Eine dichte Auffüllung mit verträglichem Material schützt die Wurzelkanäle davor, dass Bakterien erneut eindringen oder aus einem isolierten Raum ausdringen können.

Mit der sogenannten Piezosurgery® steht uns eine hochmoderne ultraschallgestützte Technik für die Knochenchirurgie zur Verfügung – als schonende Alternative zu herkömmlichen Fräsen und Sägen.

Die Vorteile der Piezosurgery®:

  • Piezosurgery® schneidet lediglich den Knochen, das Weichgewebe bleibt unversehrt. Eingriffe können wir so minimalinvasiv und damit wesentlich schonender durchführen.
  • Beschwerden wie Schwellungen sind deutlich vermindert oder lassen sich völlig vermeiden.
  • Die Wundheilung wird gefördert: Beispielsweise gelingt die Einheilung eines Implantats (die sogenannte Osseointegration) in den Kieferknochen oft besser, wenn dieser mit Piezosurgery® bearbeitet wurde.

So funktioniert Piezosurgery®:

Die Arbeitsaufsätze der entsprechenden Instrumente werden in feine Ultraschallschwingungen (mit einer Schallwellenfrequenz über 16.000 Hz) versetzt.

Sie können in ihrer Intensität genau auf den zu behandelnden Knochen abgestimmt werden – andere Gewebe in der Umgebung, Blutgefäße und Nerven bleiben davon ausgenommen und werden geschont.

Wir führen die operativen Eingriffe so wenig belastend wie möglich durch. In vielen Fällen reicht für den Eingriff eine örtliche Betäubung (Lokalanästhesie) aus. Bei empfindlichen oder ängstlichen Patienten bzw. aufwendigen Operationen kann der Eingriff auch in Dämmerschlaf (Sedierung) oder in Vollnarkose erfolgen.

Sedierung als schonende Alternative
Bei der Sedierung wird eine starke Beruhigung bewirkt. Sie sind gelöst und entspannt. Die Kombination von Beruhigung und Schmerzausschaltung hat den Vorteil, dass sie weniger aufwendig ist als eine Vollnarkose und damit verbundene Befindlichkeitsstörungen und eventuelle Risiken vermieden werden.

Eine Vollnarkose kann bei umfangreichen Eingriffen hilfreich sein. Während des gesamten Eingriffes werden Sie von unserem erfahrenen Anästhesisten betreut.